Alfred Ninaus

Produzent | Geschäftsführung


Alfred Ninaus ist ein österreichischer Filmproduzent und Filmregisseur. Er verbrachte seine Kinder- und Jungendjahre auf einem Bauernhof in der Steiermark. Bereits in seiner frühen Jugend wurde ihm klar, dass Film sein Leben bestimmen wird. Doch dieser innere Drang Filme zu machen erschien dem damals 15jährigen Alfred Ninaus so fern wie ein Traum, denn zu dem Beruf „Kameramann“ gab es in seinem von Landwirtschaft geprägten Umfeld in den späten 60ern keinen Zugang. Zuerst erlernte Ninaus das Fotografenhandwerk. In der Folge assistierte er bei professionellen Filmproduktionen. Doch neben der Leidenschaft zur Kamera kristallisierte sich bald Ninaus’s eigentliche Berufung – die Regie – heraus und so führte er bereits 1970 bei seinem ersten Kurzfilm Regie. Das Filmschaffen von Alfred Ninaus in den 70er und 80er Jahren beschäftigt sich hauptsächlich mit gesellschaftskritischen Themen bzw. Tabuthemen. Mit seinem Kinospielfilm „Lauf Hase lauf“ (1979) – ein Film über die Jugendkriminalität in den Slums von Graz Ende der 70er Jahre - erlangte Ninaus nationale und internationale Aufmerksamkeit und war damit bei renommierten Filmfestivals wie der "Berlinale" vertreten. Der Film „Lauf Hase lauf“ wurde außerdem bei dem Kinderfilmfestival Giffoni in Italien mit einem Spezialpreis ausgezeichnet. Heute zählt der Kinospielfilm „Lauf Hase lauf“ zu den Klassikern des österreichischen Films. Alfred Ninaus zählt zu den bedeutendsten Vertretern des "Neuen Österreichischen Films". Im Jahr 1980 gründete Ninaus die RANfilm – eine Filmproduktionsfirma die sowohl im fiktiven als auch im dokumentarischen Bereich eine Vielzahl von Filmen für den nationalen und internationalen TV & Kinomarkt produziert.
Wenn man sich mit der Biographie von Alfred Ninaus auseinandersetzt wird eines umso deutlicher: Es lohnt sich zu träumen!


zurück